Aktuelles vom Hospizdienst (Stationär und Ambulant)

„Die Zeder“ - Nachmittagsstunde im November auf dem Friedhof

Geschrieben von Andreas Kraut am .

„Himmlische Klänge“ - das erwarteten die Besucherinnen und Besucher der Alten Friedhofskapelle, die sich bis auf den letzten Platz füllte, am Samstag. Und sie wurden nicht enttäuscht.

Julia Jakob stimmte die Zuhörer mit einfühlsam vorgetragener Harfenmusik auf den Nachmittag ein. Waltraud Felber stellte die Harfe vor, das Himmelsinstrument, auf der schon König David spielte, wie die Bibel berichtet. Die großen Fenster der Friedhofskapelle ließen noch die letzten Strahlen einer fahlen Novembersonne herein. Vor sich auf dem Fliesenmosaik konnte man mit unzähligen Lichtern nachgezeichnet das Wort „Himmel“ erkennen. Frau Vielsäcker und Frau Goldmann lasen abwechselnd Zitate und Texte von Dichtern, Musikern und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, unter drei Bereiche gestellt: „Himmel“, „Sterben, Tod und Trauer“ und „Hoffnung“.
Stellvertretend für viele sei hier genannt: „Kein Mensch kann den anderen von seinem Leid befreien; aber er kann ihm Mut machen, das Leid zu tragen.“ (Selma Lagerlöf)


Gedenken auf dem Ettlinger Friedhof

Und während bei den Klängen von „Mescalito“ sich langsam die Dämmerung über den Friedhof senkte, gingen die Besucher getröstet und gestärkt mit der besonderen Stimmung dieser meditativen Stunde nach Hause.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Newsletter Bestellen

captcha 

10 Jahre Arista

hospiz arista 10 jahre

Kleines Trauerbuch

PDF- Trauerbroschuere

10 Jahre Hospizstiftung

PDF - 10 Jahre Hospizstiftung